Das Verputzen von Wänden hat eine sehr lange Tradition. Dabei steht nicht immer der optische Eindruck im Vordergrund, sondern auch der technische Nutzen für den Schutz der Bauteile, die Vorbereitung für weitere Beläge, die Sicherstellung der geforderten Luftdichtheit und nicht zuletzt die Herstellung eines gesunden Wohlfühlklimas im Innenbereich. 

Dazu gibt es eine Vielzahl von Materialien, zum Beispiel Sand in verschiedenen Körnungen, der mit weiteren Zuschlagsstoffen und Bindemitteln, wie Kalk, Zement, Gips oder Kunstharzen, zu einem Putzmörtel vermischt wird. Die Materialien und deren Mischungsverhältnis werden hierbei auf das jeweilige Vorhaben abgestimmt. So gibt es z.B. Leichtzuschläge zur Erhöhung der Wärmedämmung oder Bindemittel auf Kunstharzbasis, um den Putz elastischer und widerstandsfähiger zu machen. Moderne Putzmörtel werden heute industriell hergestellt und kommen als Sackware oder lose in speziellen Silos auf die Baustelle. Dadurch ist die Zusammensetzung nahezu gleichbleibend und die Mörtel können mit Putzmaschinen angebracht werden. Das stellt eine hohe Qualität bei schneller Verarbeitung sicher.

Bei all der Technik und den modernen Herstellungsverfahren, bleibt die Bearbeitung des Putzes Handwerk. Damit gibt es gerade in der Oberflächengestaltung kaum Grenzen. Fassaden, Innenwände und Decken, nach Ihren Wünschen gefertigt, werden so zu Unikaten und geben Ihrem Gebäude das einzigartige Aussehen.

 

Unterputz als Wärmedämmputz Unterputz als Wärmedämmputz

Innenputz als Gipsputz geglättetInnenputz als Gipsputz geglättet

Überarbeiteter Sims mit FilzputzÜberarbeiteter Sims mit Filzputz

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?

Google Analytics deaktivieren